MORECO: Wohn- und Fahrtkosten besser abschätzen

Geografisch verortete Nachrichten in sozialen Medien helfen uns in der Stadtplanung, im Katastrophenmanagement oder in der Migrationsforschung.

Informationen für Schulklassen:

Zielgruppe (Alter/Schulstufe): 14-18 Jahre (NMS/Unterstufe)
Dauer: 45 Minuten
TeilnehmerInnenzahl: max. 25 TeilnehmerInnen (bzw. geteilte Gruppen)
Vorbereitung/Vorwissen: Vorbereitung bzw. Vorwissen sind nicht erforderlich
   

Wohnen und Mobilität sind zwei wichtige Lebensbereiche, die unweigerlich zusammenhängen. Jeder will gemäß seinen Vorstellungen wohnen und jeder will sich rasch, einfach und unkompliziert von A nach B fortbewegen. Das (scheinbar) günstigere Wohnen am Land und der Traum vom Haus im Grünen sind wichtige Faktoren für Wohnungssuchende, die dadurch anfallenden längerfristigen Kosten und Mehrbelastungen durch längere Wege werden bei der Wahl des Wohnstandortes leider häufig unterschätzt.

Hinter “MORECO” verbirgt sich ein länderübergreifendes EU-Projekt (2011-2014) von Österreich, Deutschland, Frankreich, Slowenien und Italien. Das Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen leitete das vom EUProgramm „Europäische Territoriale Zusammenarbeit 2007–2013 Alpenraum“ ko-finanzierte Projekt. Das Ziel von MORECO war es, das Bewusstsein für Mobilitäts- und Wohnkosten zu stärken. Modellregion in Österreich war die Stadt Salzburg gemeinsam mit dem Bezirk Salzburg Umgebung.

Im Rahmen von MORECO entwickelte iSpace (Research Studios Austria) zwei Kostenrechner, die helfen sollen, längerfristige Kosten und Auswirkungen der Wohnstandortwahl und der Siedlungsentwicklung besser abzuschätzen: Der MORECO Haushaltsrechner für Wohnungssuchende und der MORECO Siedlungsrechner für Gemeinden, Regionalverbände, Regionalplaner und die Wohnbauwirtschaft sind online kostenfrei unter www.moreco.at nutzbar.


Nachhaltige Formen der Mobilität sowie klimaneutrales Bauen nehmen in der heutigen Zeit einen immer größeren Stellenwert ein. Im nachfolgenden Quiz kannst du noch einmal die wichtigsten Punkte hinsichtlich Mobilität und Wohnbauförderung rekapitulieren.

Quiz

Wie hoch ist die durchschnittliche Pendeldistanz im Land Salzburg?

10 Kilometer
20 Kilometer
25 Kilometer
30 Kilometer
 

Was versteht man grundsätzlich unter dem Begriff “öffentliche Wohnbauförderung”?

Die Zurverfügungstellung von Baumaterial
Finanzielle Mittel der öffentlichen Hand für den Bau bzw. den Erwerb einer Immobilie
Bankkredit zur Eigenheimfinanzierung
Maßnahmenkatalog zur Mietkostenförderung
 

Wodurch zeichnen sich multifunktionale Wohngebiete aus?

Flächenverbrauch überproportional zum Bevölkerungswachstum
Keine Geschäfte oder Versorgungseinrichtungen
Große Distanzen müssen überbrückt werden
Grunddaseinsfunktionen (Güter und Dienste des täglichen Bedarfs, medizinische Versorgung) sind in kurzen Distanzen verfügbar
 

Was steigert die Akzeptanz, öffentliche Verkehrsmittel bzw. das Fahrrad zu nutzen?

Niedrigere Mineralölsteuer
Taktverdichtung und verbesserte Anbindung an das ÖPNV-Netz
Erhöhung der Pendlerpauschale
Disperse Siedlungsstrukturen